Lili Krasteva wurde 1983 in Sofia, Bulgarien geboren. 2002 ging sie nach Deutschland, wo sie zunächst Sprach-, Kunst- und Medienwissenschaften an der Universität Konstanz studierte. 2003 wechselte sie an die Universität Mainz in den Fachbereich Theater- und Filmwissenschaft. Während des Mainzer Studiums sammelte sie erste, praktische Erfahrungen beim Film und Theater.

2008 nahm sie mit dem Kurzfilm „Technik vs. Mensch“ (Kurzfilm, MiniDV, Farbe, 3.33 min., 16:9, Idee, Regie, Kamera und Schnitt Lili Krasteva) am Kinokabarett Mainz teil. 2008/2009 entstanden diverse Kurzfilme, bei denen sie für Drehbuch, Kamera und Regie verantwortlich war.

Von 2009 bis 2011 studierte sie an der Beuth Hochschule für Technik Berlin Kamera. 2009 produzierte sie den Kurzfilm „Warum ich?“ (Kurzfilm, MiniDV, Farbe, 60 sek., Idee, Regie, Kamera und Schnitt Lili Krasteva). Im gleichen Jahr entstand „Mutter“ (Kurzfilm, HDV, Farbe 10 min., Drehbuch, Regie, Kamera und Schnitt Lili Krasteva).

2010 drehte sie an der Beuth Hochschule den Kurzfilm „Istina“ (Kurzfilm, 16mm schwarz/weiß, 11 min., Produktion und Drehbuch Matthias John/Lili Krasteva, Regie Lili Krasteva, Kamera Matthias John).

2011 realisierte sie den Kurzfilm „Die Welt dazwischen“ (Kurzfilm, 16mm Farbe, 10.35 min., Porduktion, Drehbuch und Regie Lili Krasteva, Kamera Matthias John).

Seit 2012 ist sie als freiberufliche Lichtdesignerin, Beleuchterin  und Lichtdozentin tätig.

2013 drehte sie den Kurzfilm "Ani´s Welt" (Kurzfilm, 16mm, Farbe, 20 min, Produktion, Drehbuch und Regie Lili Krasteva). Der Film lief 2014 auf dem International Short Film Festival Balchik, Bulgarien und in Sofia beim Filmfest im Rahmen des Sofia Pride.

2016 gründete Lili Krasteva die Krasteva Filmproduktion, mit Hauptsitz in Berlin und eine Zweigstelle in Sofia.